5 gesunde Gewohnheiten, die dein Leben maßgeblich verbessern können

Bist du der Ansicht: "Vegan sein reicht doch für die optimale Gesundheit"? Ganz so einfach ist es leider nicht, aber mit ein paar einfachen Kniffen gibst du deiner Gesundheit einen wirkungsvollen Kick nach oben. In diesem Blogbeitrag zeige ich dir meine 5 gesunden Gewohnheiten, die mich täglich begleiten. Ich hoffe, du wirst sie ebenso sehr lieben, wie ich!

More...

1. Trinke ausreichend Wasser

Wasser ist das Elixier des Lebens. In der Nacht verlieren wir jedoch einiges an Wasser durch Schwitzen, damit unser Körper nicht überhitzt. Daher ist das Erste, was ich morgens nach dem Aufstehen mache, 1 Liter stilles Wasser zu trinken. Hierdurch gleiche ich den nächtlichen Wasserverlust aus und bin wieder bestens rehydriert - dies ist wichtig für den Organismus. Die Ladung Wasser am Morgen führt dazu, dass ich mich einfach wieder "von Innen frisch" fühle und außerdem wird die Verdauung angekurbelt. 

Wenn du, so wie ich, auch gerne mal vergisst den Tag über ausreichend zu trinken, deckst du dadurch schon mal einen guten Anteil deines Tagesbedarfs von insgesamt mindestens 2 Litern Wasser ab. Optimalerweise führst du deinem Körper aber auch über den Tag verteilt regelmäßig Wasser zu. Viele Menschen trinken lieber Softdrinks, Säfte, Kaffee und Co. Diese tragen jedoch nicht ausreichend zur Regulierung des Wasserhaushalts bei. 

Um dir das Wassertrinken schmackhafter zu machen und ein wenig Summer Feeling aufkommen zu lassen, probiere doch mal sogenanntes infused water! Schneide dir dazu einfach etwas Obst oder Gemüse und frische Kräuter klein und gib' es in dein Wasser. Als Zugabe bietet sich z.B. Ingwer, Gurke, Beeren, Zitrusfrüchte, Minze oder Basilikum an. Je länger du dein infused water ziehen lässt (1-4 Stunden oder über Nacht), umso stärker nimmt es den Geschmack der Zusätze an. Bei warmen Temperaturen bewahrst du es am besten im Kühlschrank auf.

2. Tausche eine negative Angewohnheit gegen eine positive

Schlechte Angewohnheiten hat wohl leider jeder - der eine mehr, der andere weniger. Um sich diese negativen Angewohnheiten abzugewöhnen ist es leichter, wenn man etwas Schlechtes durch etwas Gutes ersetzt. 

Hast du oft zu wenig Zeit zum Kochen oder bist abends zu müde und holst dir deshalb gerne unterwegs mal schnell etwas nicht ganz so Gesundes zum Mitnehmen oder bestellst dir was vom Lieferservice? Dann beginne mit Vorkochen. Wenn du schon etwas Fertiges zur Hand hast, sinkt das Risiko zu fetthaltigen, stark verarbeiteten Fertiggerichten zu greifen enorm!

Deine Vorteile von Meal Prep im Überblick:

  • Du musst dir dein leckeres Essen nur kurz aufwärmen und kannst es so super schnell genießen
  • Selbstgekochtes ist viel günstiger, als Fertiggerichte, Lieferservice und auswärts Essen,
  • du weißt genau, was drin ist und was nicht (ist insbesondere für Veganer und/oder Allergiker von Bedeutung),
  • es ist viel gesünder, da frische Zutaten viel mehr Mikronährstoffe und keine unerwünschten Zusatzstoffe enthalten - außerdem kannst du leichter die vollwertige Vollkorn-Variante oder Biolebensmittel wählen und
  • du verbrauchst weniger umweltschädlichen Verpackungsmüll.

Neben Meal Prep gibt es natürlich noch zahlreiche weitere Optimierungsmöglichkeiten auch über das Essverhalten hinaus. Es mag am Anfang hart erscheinen die notwendigen Vorbereitungen zu treffen, aber das wird sich schnell ändern, sobald du eine gewisse Routine entwickelt hast. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier, also gib' dir nur ein paar Mal einen Ruck und schon etablieren sich die positiven Angewohnheiten anstelle der negativen.

3. Move your Body!

Sport fördert nicht nur das Abnehmen, sondern hilft dem Körper auch dabei Stress abzubauen und den Kopf frei zu bekommen. Außerdem profitierst du von einer verbesserten Immunabwehr. Dies bewirkt, dass du viel eher in dein mentales Gleichgewicht erlangst, also ausgeglichener bist, und seltener oder kaum krank wirst. 

Sieh' es nicht als Pflicht, sondern als Geschenk an, dich bewegen zu können. Idealerweise gönnst du dir täglich entweder 90 Minuten Bewegung bei mittlerer Intensität (z.B. flottes Spazieren bzw. Walken) oder 40 Minuten Sport bei hoher Intensität (z.B. Laufen, Schwimmen, Radfahren und andere aktive Sportarten).

Wenn du dich überhaupt nicht aufraffen kannst, geh' eben eine Runde spazieren. Versuche deine Umwelt bewusst wahrzunehmen, denn die Verbindung zur Natur erdet zusätzlich. Das bedeutet also, währenddessen nicht die ganze Zeit am Smartphone zu hängen. 😉 

Wenn du für deine Bewegung nicht jeden Tag so viel Zeit aufbringen kannst, versuche es doch mal mit 15-minütigen HIIT Workouts auf Youtube. Alles, was du dafür brauchst ist ein bisschen Platz, eine Sportmatte, Internetzugang auf einem elektronischen Endgerät und ein bisschen Motivatiooon! 🙂

4. Iss' mehr frisches Obst und Gemüse

Reifes Obst und Gemüse sind mit die gesündesten Lebensmittelgruppen. Sie halten uns jung, fit und gesund und tragen maßgeblich dazu bei, dass wir unseren täglichen Bedarf an Mikronährstoffen decken. Ein weiterer Benefit ist, dass wir bei hohem, täglichen Obst- und Gemüseverzehr easy unser Idealgewicht erreichen bzw. erhalten. Natürlich bedeutet das nicht, dass die anderen wichtigen Nahrungsmittelgruppen ((Pseudo-)Vollkorngetreide, Hülsenfrüchte, vollwertige, pflanzliche Fette sowie Nüsse und Samen) vernachlässigt werden sollten.

Wenn sich dein Körper erstmal an frische, pflanzliche Lebensmittel gewöhnt hat, wirst du den Unterschied direkt merken, sobald du dich einen oder mehrere Tage ungesünder ernährt hast.   

3 Möglichkeiten mehr Gemüse in deinen Tag einzubauen:

  • Zusätzlich einen Salat zu deiner Hauptmahlzeit essen,
  • Porridge mit geraspeltem Gemüse aufpeppen oder
  • einen leckeren (grünen) Smoothie als gesunden Snack zwischendurch zu gönnen.

Selbstverständlich musst du dir nicht jede nicht ganz so gesunde Leckerei verbieten. Insbesondere dann, wenn du gerade dabei bist, dich auf eine vollwertige, vegane Ernährung umzustellen, unterteile deinen Umstellungsprozess in mehrere kleine Schritte. So erfährst du regelmäßig kleine Erfolge, für die du dich belohnen kannst - es gibt nämlich sooo viele verführerische, vegane Naschereien! Finde einfach ein gesundes Gleichgewicht, mit dem dein Körper zufrieden ist, was mich direkt zum nächsten Punkt bringt.

5. Höre auf deinen Körper

Behandle deinen Körper wie deinen besten Freund, denn du wirst bis an dein Lebensende in ihm wohnen. Das bedeutet: Überfordere dich nicht, wenn du bereits ausgelastet bist und mute dir nicht zu viel zu. Versteh' mich nicht falsch, ich finde es grundsätzlich richtig ehrgeizig zu sein und die eigenen Ziele konsequent zu verfolgen, jedoch nicht, indem du Raubbau mit deinem Körper oder deiner Seele betreibst.

Anders ausgedrückt: Iss' was dir gut tut und wenn du Hunger hast und fokussiere dich nicht auf die Essgewohnheiten anderer - dein Kalorien- und Nährstoffbedarf ist individuell und nicht einfach mit dem der Anderen gleichzusetzen. Quäl' dich nicht durch ein straffes Workout, wenn du bereits mordsmäßigen Muskelkater hast, sondern gönn' dir eine Regenerationspause. Schlafe, wenn du müde bist und bleibe nicht bis spät in die Nacht auf, sodass du am nächsten Morgen völlig übermüdet bist. Es fällt mir selbst zwar auch oft schwer mich daran zu halten, aber es heißt, der Schlaf vor 12 nachts ist der gesündeste. 😉 

Mit anderen Worten: Gönn' dir Auszeiten und nimm' dir Zeit für dich selbst. Sei es indem du dir z.B. Zeit für einen guten Start in den Tag mit einem gesunden Frühstück nimmst (schau' für Inspirationen gerne mal hier rein), oder einfach das tust, was sich für dich gut anfühlt. Dein Körper weiß am besten, was er braucht und das zeigt er dir, wenn du achtsam in dich hineinhörst.

Ich hoffe, ich konnte dir mit meinen 5 Healthy Habits ein paar Anregungen für ein glücklicheres, gesünderes und bewussteres Leben geben. Was sind deine Lieblingsgewohnheiten für ein besseres Körpergefühl? Teile gerne weitere Tipps für einen gesunden (veganen) Lifestyle in den Kommentaren, so können wir uns alle gegenseitig zu noch mehr Wohlbefinden inspirieren. 🙂

Alles Liebe,

Lucie

Beitrag gefallen? Dann zeig ihn deinen Freunden! 🙂
Gesamtbewertung
Bewerte diesen Beitrag!
[Total: 0 Average: 0]
Das war cool? Dann schau dir mal DAS hier an:
No related posts for this content
Lucie

Hey, ich bin Lucie und meine Leidenschaft ist es vollwertig vegane Genießer-Rezepte zu kreieren (als bekennender Schokoholic gerne irgendetwas mit Schokolade :P). Wenn ich nicht gerade in der Küche stehe, liebe ich es mit unserer weißen Schäferhündin in der Natur Laufen zu gehen, mit meiner besseren Hälfte Waldspaziergänge zu machen oder die nächste Serie durchzusuchten! #nobodyisperfect :D

  • Lucie sagt:

    Ich freue mich auf eure Antworten! 🙂

  • >